5 Tricks für bessere Beleuchtung in deinem Zuhause https://www.watt24.com/watt24-Blog/5-tricks-fuer-bessere-beleuchtung-in-deinem-zuhause/ 21402 zurück zur Übersicht

5 Tricks für bessere Beleuchtung in deinem Zuhause

 

 

Unser Zuhause ist einer der wichtigsten Orte!

Es soll uns ein Wohlgefühl und Sicherheit vermitteln, aber auch praktisch und funktional sein. Mit unseren 5 Tipps erfährst du, welchen Einfluss deine Beleuchtung auf diese Aspekte hat und wie du ganz mit einfachen Tricks dein Zuhause in ein besseres Licht rückst.

1. Das richtige Licht für unterschiedliche Räume

Die verschiedenen Räumlichkeiten deines Zuhauses erfüllen unterschiedliche Nutzen. Damit stellen sich variierende Ansprüche an deine Beleuchtung. Denn Licht soll nicht nur für Helligkeit sorgen, sondern auch das passende Ambiente schaffen. Nicht nur die Wahl der richtigen Farbtemperatur spielt dabei eine große Rolle. Welches Licht sich dabei für welche Räume am besten eignet, erfährst du hier.

Richtig viel Flexibilität und Vorteile schaffen dabei moderne LED-Leuchtmittel. Es gibt Produkte, die sich nicht nur dimmen lassen, sondern auch bezüglich der Lichtfarbe variierbar sind. So kannst du die Beleuchtung deines Zuhauses individuell an deine momentanen Bedürfnisse anpassen.

Zudem sind LEDs extrem energieeffizient und punkten mit langer Lebensdauer. Das schont deinen Geldbeutel deutlich merkbar.

Zusätzlich zu der optimalen Grundbeleuchtung kannst du deinem Wohnraum noch mehr Atmosphäre und einen ganz eigenen Charme zu verleihen, indem du Beleuchtung geschickt inszenierst.

 

2. Akzente setzen und Wohnlichkeit schaffen

Mit Lichtinseln und Lichtakzenten lassen sich Räume lebhafter, wohnlicher und individueller gestalten. Das richtige Licht verleiht Räumen eine neue Struktur und mehr Tiefe. So kannst du eine behagliche Atmosphäre schaffen.

Zudem kannst du mit Akzentlicht eine Alternative zu deiner Hintergrundbeleuchtung schaffen. Während deine Grundbeleuchtung das praktische helle Licht bietet, was du für Haushaltstätigkeiten benötigst, verzauberst du deine Räume mit akzentuiertem Licht in entspannende Wohlfühl-Oasen.

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten der Lichtakzentuierung:

Deckenstrahler und Downlights schaffen Lichtbögen. Vor allem lange Räume (wie Flure) erhalten so eine Struktur und wirken weniger monoton. Das Ganze funktioniert aber auch anders herum – nahe des Bodens eingelassene LED sorgen nicht nur für ein interessantes Lichtspiel, sie dienen auch als Wegweiser.

Mit Lichtinseln sorgst du für Abwechslung. Das Spiel von helleren und weniger hellen Bereichen erzeugt ein bewegtes Bild.

Eine gute Möglichkeit Bilder, Kunstobjekte oder Einrichtungsdetails in Szene zu setzen ist, sie mithilfe von Strahlern in Szene zu setzen.

Bei all der Spielerei und Kreativität solltest du darauf achten, große Hell-/ Dunkelunterschiede zu vermeiden. Die ermüden das Auge, was eher gegenteilig zu dem gewünschten Wohlfühlaspekt ist.

Grundsätzlich gilt es, sich zu überlegen, was eine Lichtquelle wo leisten soll. Dann ist die richtige Akzentbeleuchtung ganz einfach umzusetzen.

 

3. LED-Tape: der Allrounder

LED-Tape warm- vs. kaltweiß

LED-Streifen finden immer häufiger ihren Einsatz, wenn es um Beleuchtung geht – und das ist kein Wunder, denn die Strips punkten mit enormer Leuchtkraft und nahezu unbegrenzten Einsatzmöglichkeiten.

Von der hellen und gleichmäßigen Ausleuchtung deiner Arbeitsplätze oder -flächen, über die elegante Beleuchtung deiner Wohlfühl- oder Wellnessbereiche, bis hin zur akzentuierten und colorierten Hintergrundbeleuchtung deiner Möbelstücke oder deines Fernsehers – mit LED-Streifen lässt sich all das einfach umsetzen.

Um das richtige LED-Lichtband für deine Anwendung zu finden, solltest du dir vorerst einen Überblick über die beinahe unüberschaubare Vielfalt an LED-Streifen verschaffen.

Von kalt- zu warmweiß

Möchtest du weißes Lichtband installieren, solltest du auf die gewünschte Lichtfarbe achten. LED-Streifen werden in verschiedenen Farbtemperaturen angeboten. Welche Farbe sich für welche Anwendung eignet siehst du weiter oben. Es gibt jedoch auch LED-Stripes, deren Farbtemperatur sich von kalt- bis hin zu warmweiß individuell einstellen lässt.

RGB- und RGBW-LED-Lichtband

Möchtest du noch mehr Farbe ins Spiel bringen, lohnt sich der Einsatz von RGB-LED-Lichtband. Rote, grüne und blaue Dioden auf einem Band vereint, machen jede Farbe möglich. Es lässt sich auch ein Weiß aus diesen Farben mischen, das ist jedoch sehr unnatürlich. RGBW-LED-Lichtbänder haben eine zusätzlich aufgebrachte, weiß emittierende Diode. Das verbessert das Lichtspektrum erheblich und so eignet sich das Lichtband zum Beispiel auch für deine Raumbeleuchtung.

Hier erfährst du mehr über den Unterschied zwische RGB- und RGBW-LED-Tape.

 

Schutz vor Feuchtigkeit

Soll dein LED-Tape in Außenbereichen Einsatz finden, ist auf die IP-Schutzart zu achten. Die meisten handelsüblichen Lichtbänder sind mit dem Schutzgrad IP20 klassifiziert und somit nicht für den Außeneinsatz geeignet.

Ab einem Schutz von IP68 sind die Lichtbänder sogar für den Einsatz unter Wasser geeignet. Du kannst sie also problemlos im Pool oder in deiner Badewanne installieren.

Mit der richtigen Planung und Vorbereitung ist es also ganz einfach, dein Zuhause mit LED-Tapes aufzupeppen.

 

4. Außenbeleuchtung: perfektes Licht für Garten und Balkon

Nicht nur für den Sommer lohnt es sich, Außenbereiche wie Gärten, Terrassen und Balkone stimmungsvoll auszuleuchten. Auch in kühleren Zeiten hebt ein schöner Blick nach draußen die Stimmung.

Die Möglichkeiten, die sich dir hier bieten sind nahezu endlos. Sicherheitsschaffende Wegebeleuchtung, gemütliche Allgemeinbeleuchtung oder der effektreiche Einsatz von Strahlern, um bestimmte Deko-Bereiche in Szene zu setzen: deiner Kreativität bei der Beleuchtung deiner Outdoor-Bereiche fast keine Grenzen gesetzt – aber nur fast. Übertreiben solltest du es nämlich nicht, das stört nicht nur die Nachbarn, es trägt auch zur Lichtverschmutzung bei.

Des Weiteren solltest du auf den Feuchtigkeits- und Staubschutz deiner Leuchten achten. Die IP Schutzart gibt dir Auskunft darüber, ob sich deine Leuchten für den Einsatz in Außenbereichen eignen.

Damit deine abendliche Beleuchtung nicht zu lange oder aus Versehen eingeschaltet bleibt, lohnt sich eine Kombination mit Sensorik.

 

5. Lichtsteuerung: Sicherheit schaffen und Energie sparen.

Indem du deine Beleuchtung automatisierst, schaffst du nicht nur hohen Komfort, du sorgst zusätzlich für Sicherheit und hohe Energieeffizienz in deinem Zuhause.

Du kannst dein Licht entweder automatisch oder intelligent steuern.

Automatische Steuerung mit Bewegungsmeldern

Bei der automatischen Steuerung finden Bewegungs- / Präsenzmelder und Dämmerungsschalter ihren Einsatz. Diese schalten die mit ihnen verbundenen Geräte, sobald Bewegung innerhalb ihres Erfassungsbereiches stattfindet.

Vorteile von Bewegungsmeldern

Unnötige Stromkosten entfallen – dein Licht wird nur geschaltet, wenn es gebraucht wird.

Zudem sorgen Bewegungsmelder für Sicherheit. Dunkle Durchgangsbereiche, sowohl innen als auch außen, können einfach mit Bewegungsmeldern ausgestattet werden. Eine eingebaute Abdimmfunktion warnt vor dem Abschalten – vor allem in Treppenhäusern erweist sich das als sicherheitsschaffende Eigenschaft.

Auch als Schutz vor Einbrechern entpuppen sich Präsenzmelder als sinnstiftende Investition. Plötzlich aufleuchtendes Licht wirkt abschreckend. Dazu wissen potentielle Täter in der Regel nicht, welche zusätzlichen Alarmfunktionen eingebaut sind.

Und tatsächlich besteht die Möglichkeit, Videoüberwachung oder Alarmanlagen einzubinden.

In diesem Video zeigen wir, wie einfach die Installation eines Bewegungsmelders mit integrierter Überwachungskamera ist:

Möchtest du mehr über die Funktion von Bewegungsmeldern und dem Unterschied zwischen PIR- und HF Sensoren wissen? Dann lies gerne hier weiter.

Automatische Lichtsteuerung mit Dämmerungsschaltern

Sonne aus – Licht an?!

Klappt ganz automatisch mit Dämmerungsschaltern. Die detektieren Helligkeitsveränderungen und schalten deine Beleuchtung bei Einsetzen der Dämmerung ein und bei beginnender Helligkeit wieder aus.  Diese Steuerung ist meist individuell anpassbar, unter anderem bezüglich der Sensibilität oder der Helligkeit des Schalters.

So bieten Dämmerungsschalter eine tolle Möglichkeit, Bereiche die niemals dunkel sein sollen, zu erhellen – ohne dass die Beleuchtung am Ende ein großes Loch im Geldbeutel verursacht.

Vor allem in deinen Außenbereichen sorgst du so für Sicherheit und Komfort. Wer möchte bei Sturm und Gewitter schon raus, um das Licht einzuschalten?

Und hier findest du die passenden Sensorik-Produkte für deine Anwendung.

 

Intelligente Steuerung mit smarten Lichtmanagementsystemen

Lichtmanagementsysteme bringen dir maximalen Komfort bei minimierten Energiekosten. Dabei sind moderne Systeme leicht zu installieren und einfach zu bedienen.

Die meisten Lichtmanagementsysteme sind wahre Alleskönner – dimmbar, steuerbar in der Lichtfarbe, integrierte Präsenz- oder Zeitschaltung – dein Zuhause verwandelt sich kinderleicht in ein Smart Home.

Dazu sind viele bequem per Fernbedienung oder per App steuerbar. So hast du alles in deiner Hand – auch aus weiter Ferne.

Passende Systeme für unterschiedlichste Anwendungen findest du hier.

 

Beachte, dass sämtliche Steuerungen, die Einsatz im Außenbereich finden sollen, über einen passenden IP-Schutz verfügen müssen.

]]>