Tipps für die optimale Beleuchtung verschiedener Räume https://www.watt24.com/watt24-Blog/tipps-fuer-die-optimale-beleuchtung-verschiedener-raeume/ 21320 zurück zur Übersicht

Tipps für die optimale Beleuchtung verschiedener Räume

 

Unser Zuhause muss die unterschiedlichsten Funktionen erfüllen: wir möchten uns wohl fühlen und gleichzeitig effektiv unseren alltäglichen Aufgaben nachgehen können. Die richtige Beleuchtung spielt dabei eine große Rolle, denn Licht wirkt sich unterschiedlich auf unser Empfinden aus.

Welches Licht sich am besten für welchen Raum eignet, erklären dir die Lichtexperten von WATT24.

Die richtige Wohnzimmerbeleuchtung

Das Wohnzimmer ist das Herzstück deiner Wohnung. Es soll eine gemütliche Atmosphäre ausstrahlen und zum Entspannen und Faulenzen einladen. Der Anspruch an die Beleuchtung ist es, ein wohnliches Ambiente zu schaffen.

Daher empfiehlt es sich, sämtliche Lichtquellen in warmweißem Licht erstrahlen zu lassen. In den meisten Wohnzimmern bildet die Deckenleuchte die Basis des Lichts.

Dimmbare Leuchtmittel schaffen Flexibilität – das Wohnzimmer wird ruckzuck vom gut ausgeleuchteten Gesellschaftszimmer zur gemütlich-dämmrigen Entspannungsoase.

Die richtige Schlafzimmerbeleuchtung

Erholung, Entspannung und Ruhe – das sollte die Beleuchtung deines Schlafzimmers ausmachen! Aber nicht nur, denn morgens möchtest du sicherlich gut aus dem Bett kommen.

Für die Allgemeinbeleuchtung eignen sich Lampen und Leuchtmittel, deren Weißton sich einstellen lässt (tunable white) hervorragend, um dich sowohl beim Einschlafen als auch beim Aufstehen zu unterstützen. Sind die Leuchtmittel zusätzlich dimmbar, lässt sich im Handumdrehen für romantische Stimmung sorgen.

Viele LEDs bieten eine solche Flexibilität und sind zudem äußerst energiesparend und langlebig.

Die richtige Küchenbeleuchtung

Die Zeiten in denen die Küche nur als Arbeitsraum genutzt wurde sind vorbei. Die meisten Küchen vereinen Kochen und Genießen der Mahlzeiten. Daher muss das Licht in der Küche grundsätzlich zwei Anwendungsbereichen gewachsen sein:  es muss den Arbeits- bzw.- Kochbereich gründlich ausleuchten aber auch angenehmes Ambiente im Essbereich schaffen.

Für die Arbeitsflächen sollte die Wahl auf helle, neutralweiße Lampen fallen. Das schafft eine nüchterne Atmosphäre, in der man sich dennoch wohl fühlt. Dazu wird universalweißem Licht eine konzentrationsfördernde Wirkung nachgesagt. In Bereichen, in denen mit scharfen Messern und heißen Töpfen hantiert wird, lässt sich so das Unfallrisiko senken. Eine praktische und flexible Idee als kreative Alternative zur Lampe in der Dunstabzugshaube kannst du hier entdecken.

Der Essbereich soll eine gemütliche Stimmung verbreiten. Ebenso wie im Wohnzimmer empfiehlt sich warmweißes Licht, welches idealerweise noch dimmbar ist – dann steht auch einem romantischen Candle-Light-Dinner nichts im Wege.

Die richtige Badezimmerbeleuchtung

Bei der Allgemeinbeleuchtung deines Badezimmers empfiehlt sich helles, neutral- bis kaltweißes Licht mit einem hohen Farbwiedergabeindex (CRI). So erreichst du tageslichtähnliche Bedingungen, was vor allem bei der Kosmetik eine Rolle spielt.

Badezimmer müssen Feuchtigkeit trotzen, denn auch wenn sie nicht direkt angespritzt werden, sind sie einer teils sehr hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt. Achte darauf, spritzwassergeschützte Leuchten einzusetzen. Das erkennst du am besten an der IP Schutzart.

Doch dienen Badezimmer nicht ausschließlich als Ort der Körperhygiene! Von daher sollte nicht nur auf helle, tageslichtgleiche Beleuchtung gesetzt werden: klug gesetzte Akzente und Lichtinseln verwandeln dein Bad ruckzuck in deine persönliche Wellness-Oase.

Das richtige Licht im Arbeitszimmer

Gerade wenn du im Homeoffice arbeitest, ist eine helle, konzentrationsfördernde Beleuchtung deines Arbeitszimmers wichtig. Das richtige Licht macht wach und leistungsfähig. Dafür ist eine ausreichende Beleuchtungsstärke (gemessen in Lux) und die richtige Lichtfarbe zu beachten.

Deinen Arbeitsplatz solltest du mit mindestens 500 Lux ausleuchten, neutral- bis kaltweißes Licht (ca. 4.000 K) sorgt dafür, dass du nicht zu schnell ermüdest. Das liegt daran, dass der menschliche Biorhythmus von Licht beeinflusst wird – ausreichend Helligkeit und die richtige Lichtfarbe verhindern die Produktion des Schlafhormons Melatonin.

Noch natürlicher und somit gesünder ist Human Centric Lighting (HCL). Damit ist eine Beleuchtung gemeint, die den natürlichen Verlauf der Sonne nachstellt und somit für bessere Leistung und Gesundheit sorgt. Wie genau das funktioniert erfährst du hier und in dem Video.

Und hier geht es zum HCL-Starterset.

Das richtige Licht in Flur und Treppenhaus

Obwohl Flure und Treppenhäuser keine Aufenthaltsräume sind, kann die richtige Beleuchtung herausfordernd sein. Einerseits sind sie meist die ersten Räumlichkeiten, die deine Gäste zu sehen bekommen und sollten daher eine angenehme Atmosphäre ausstrahlen. Dennoch darf es nicht zu dunkel sein, als „Durchgangsraum“ wird Fluren und vor allem Treppenhäusern ein gewisser Sicherheitsaspekt abverlangt.

Gerade bei fensterlosen Räumen ist eine helle Beleuchtung mit hohem Farbwiedergabewert (CRI) empfehlenswert, das wirkt natürlicher.

Die richtige Lichtfarbe ist Geschmackssache. Die meisten Menschen fühlen sich bei 2.700-3.000 Kelvin am wohlsten, das ist dem Licht der herkömmlichen Glühbirne am nächsten.

Solltest du dir nicht sicher sein, welche Lichtfarbe dir im Flur/Treppenhaus am besten gefällt, solltest du dir Leuchtmittel anschauen, deren Lichtfarbe steuerbar ist. So kannst du ganz einfach und schnell per App die Atmosphäre deiner Eingangsbereiche je nach Stimmung frei auswählen.

Das richtige Licht für Keller und Vorratsräume

Genau wie in den meisten Hausfluren, sind Fenster in Kellern und Vorratsräumen häufig Mangelware. Bei der Beleuchtung deines Kellers kommt es aber nicht so sehr auf stimmungsvolles Licht an (es sei denn du nutzt ihn als Hobby- /Freizeit- oder Wohnraum).

Der Anspruch an die Beleuchtung bei solchen Funktionsräumen ist, dass sie hell und funktional ist. So lassen sich alle Arbeiten, die im Keller verrichtet werden, sicher erledigen und eingelagerte Dinge schnell wiederfinden.

Häufig wird das Licht nur kurz gebraucht und oft geschaltet. Der Einsatz von LED ist aufgrund ihrer hohen Energieeffizienz und langen Lebensdauer sinnvoll.

Je nach Beschaffenheit des Kellers und der primären Nutzung (Waschraum o.ä.) solltest du auf robuste Beleuchtung setzen. Was deine Leuchten allem standhalten können, erkennst du an ihrem IP Schutz.

 

Solltest du weitere Infos oder Hilfe bei der Planung deines Lichts brauchen, nimm gerne Kontakt zu uns auf.

 

]]>