Wie funktioniert ein Bewegungsmelder? Wir erklären es – und die Unterschiede in den Technologien. | watt24 Blog https://www.watt24.com/watt24-Blog/wie-funktioniert-ein-bewegungsmelder-wir-erklaeren-es-und-die-unterschiede-in-den-technologien/ 2824

Wie funktioniert ein Bewegungsmelder? Wir erklären es – und die Unterschiede in den Technologien.

Wir bekommen immer wieder die Frage: wie funktioniert ein Bewegungsmelder? Worin liegt der Unterschied in den Technologien? Wo setze ich welche Technik ein? Wir liefern Antworten. Und wie könnte es anders sein: die Antworten lassen sich am Besten in einem YouTube-Video erklären. Und daher haben wir auch eines erstellt (dort sehen Sie dann auch, was es mit dem Titelbild aus dem Blog so auf sich hat: youtube wie funktioniert ein bewegungsmelder In dem Video konnten Sie sehr gut erkennen, dass es für (Passiv-)Infrarot-Sensoren/-Bewegungsmelder und Hochfrequenz-Sensoren/-Bewegungsmelder unterschiedliche Einsatzszenarien gibt:

Wie funktioniert ein PIR-/Infrarot-Sensor?

  • So sieht ein Infrarot-/IR-/PIR-Bewegungsmelder die Umwelt.

    So sieht ein Infrarot-/IR-/PIR-Bewegungsmelder die Umwelt.

    empfängt nur Infrarot-Strahlung (Wärme-Strahlung) und ist daher "passiv"
  • eine Linse sorgt für die Bündelung der Strahlung, aber auch eine Rasterung des Erfassungsbereiches
  • verändert sich nun die Wärmestrahlung in einem Raster, so schaltet der Bewegungsmelder durch
  • Anwendungsgebiete: Außenbereiche, Lager, Produktionsbereiche
  • typische Fehlerquellen:
    • der Bewegungsmelder löst immer dann sehr spät aus, wenn sich die Personen direkt auf den Bewegungsmelder zubewegen
    • Fußbodenheizungen verringern die Erkennung: es gibt keinen ausreichenden Kontrast zwischen der menschlichen Wärme und dem erwärmten Boden im Hintergrund
    • warme Luftverwirbelungen sorgen für Fehlauslösungen

Wie funktioniert der HF-/Radar-Sensor?

  • So funktioniert der Hochfrequenz-Bewegungsmelder: wie bei der Radarmessung des Autos.

    So funktioniert der Hochfrequenz-Bewegungsmelder: wie bei der Radarmessung des Autos.

    der Sensor gibt aktiv Radar-/Hochfrequenzstrahlen ab, diese werden dann von den Gegenständen reflektiert und von dem Sensor wieder aufgefangen.
  • über die zeitliche Distanz zwischen Senden-und-Empfangen werden die Abstände gemessen. Verändern sich Abstände/Zeiten, wurden Gegenstände bewegt: der Bewegungsmelder löst aus.
  • die Radarstrahlen können auch durch dünnere Glas-, Kunststoffschichten oder auch durch Holz Bewegungen erfassen.
  • Anwendungsgebiete: Innenbereiche, Toiletten oder Waschräume (Personen werden auch hinter dünnen Türen erfasst), Produktionsbereiche, Lagerhallen, aber auch in Leuchten (die Bewegung kann erkant werden, obwohl der Bewegungsmelder hinter der Abdeckung sitzt) oder auf Einbaudecken
  • typische Fehlerquellen:
    • bei Einsatz in Außenbereichen löst der Bewegungsmelder schon bei leichtem Wind aus (bewegende Bäume/Büsche) oder
    • aber auch bei kleineren Tieren (Katzen, Hunden...)
    • das Licht schaltet auch, wenn die Tür geschlossen ist (z.B. im Hotel: Bewegungsmelder für das Flurlicht, Bewegung im Hotelzimmer)
Wir bieten Ihnen beide Sensortypen an - und auch noch die passende Beratung dazu. 🙂 Und hier geht es zu unseren Bewegungsmeldern. watt24 - einfach. schneller. heller.
]]>